Printed from chabadw.de
  • Pinchas in KürzeNumeri 25:10–30:1weiterlesen
  • Definition von JudentumAuthentisch seinweiterlesen
  • Gute ManierenWie hätten Sie gehandelt?weiterlesen
  • Was sind die Drei Wochen?Das Wichtigste in Kürzeweiterlesen
  • Gebote und Bräuche des 17. TammusDer Tag an dem die Mauern Jerusalems eingebrochen wurdenweiterlesen
  • Was wir vermissenDie Drei Wochenweiterlesen
Letzte Fotos
Facebook

Rabbi Shneur Trebnik auf Facebook

 
Über uns

So finden Sie uns

 
Schabbat & Feiertage
Zeiten zum Kerzenzünden
Ulm
Wöchentlicher Toraabschnitt
wöchentliches Magazin
Aarons Enkel Pinchas wird dafür belohnt, dass er kurz entschlossen den simeonitischen Prinz Simri und die midianitische Prinzessin, die seine Geliebte war, getötet hat: G-tt gibt ihm einen Friedensvertrag und das Priestertum. Moses ermächtigt Joshua, sein Nachfolger zu werden und das Volk zum Land Israel zu bringen.
Aus den jüdischen Quellen geht hervor, dass die vollkommene Erlösung von der Tschuwa des jüdischen Volkes abhängt. Kehren die Juden auf den Weg G-ttes zurück, erlöst Er sie, tun sie dies nicht, sind sie der Erlösung nicht würdig.
Zu den Fragen, die im jüdischen Leben unserer Tage oft gestellt werden, gehören: Was ist Judentum? - und: Was ist ein Jude? Hierzu schlagen manche Leute Definitionen des Begriffes "Judentum" vor, welche ganz oder teilweise unseren Toragesetzen widersprechen.
Manche Leute sagen, Manieren seien mehr als die Summe nutzloser Regeln über den richtigen Gebrauch des Eßbestecks, nämlich ein Weg zum Weltfrieden und zum Überleben der Menschheit.
weiterlesen »