Printed from chabadw.de
  • Nizawim in KürzeDeuteronomium 29:9–30:20 weiterlesen
  • Die Kraft Berge zu versetzenAus dem neuen Buch: Belebende Parascha weiterlesen
  • ZusammenstehenDer Wochenabschnitt und Rosch Haschana weiterlesen
  • Die TschuwaDie eigene Einkehr weiterlesen
  • Wie wird das Jüdische Neujahrsfest eingehalten?Ein Überblick über die Traditionen und Bräuche von Rosch Haschana weiterlesen
  • Rosch Haschana GrußkartenDenken Sie an Ihre Lieben weiterlesen
  • Tschuwa, Tefilla and ZedakaGedanken zum jüdischen Neujahr weiterlesen
Letzte Fotos
Facebook

Rabbi Shneur Trebnik auf Facebook

 
Über uns

So finden Sie uns

 
Schabbat & Feiertage
Zeiten zum Kerzenzünden
Ulm
Wöchentlicher Toraabschnitt
wöchentliches Magazin
Die Parascha von Nizawim beinhaltet einige der grundlegendsten Prinzipien des jüdischen Glaubens: Die Einigkeit Israels, die zukünftige Erlösung, auch das Praktikable der Tora wird behandelt und zum Ende über die Entscheidungsfreiheit.
Den Schabbat vor Beginn jedes neuen jüdischen Monats prägt ein besonderes Gebet: die Segnung des Neumonds in Gegenwart der Thorarolle. Doch bei einem Schabbat des Jahres findet diese Zeremonie nicht statt, nämlich am Schabbat vor dem Neumond des Tischrej; dies ist der letzte Schabbat vor Rosch Haschana.
Der Wochenabschnitt Nizawim beginnt mit dem Satz: „Heute steht ihr alle zusammen vor G-tt ... Stammesführer, Älteste, Beamte, alle Männer Israels, eure Kinder und eure Frauen ... um G-ttes Bund beizutreten.“
Paraschat Nizawim wird jedes Jahr kurz vor Rosch Haschana – (Beginn des neuen Jahres) gelesen. Der Schelah schreibt, dass zwischen allen Parascha-Vorlesungen und den Feiertagen, mit welchen sie zusammen fallen, eine Verbindung besteht.
Unser Leitgedanke zu Nizawim
weiterlesen »