Printed from chabadw.de
  • Äußere und innere OrdnungWenn Sie je in ein Streitgespräch verwickelt waren, bei dem es um “Wissenschaft kontra Religion”... weiterlesen
  • Noch nichtJeder weiß, dass Rom nicht an einem Tag gebaut wurde. Fast alle Bauunternehmer benutzen diese... weiterlesen
  • Die Mizwa-SymphonieViele Juden stecken in der Zwickmühle, was die Einhaltung der Mizwot anbelangt. Im Zeitalter des... weiterlesen
  • "Machazit Haschekel"Ein besonderer Absatz aus der Tora, "Paraschat Schkalim", wird zusätzlich zu der laufenden Sidra an... weiterlesen
  • Ein Stein vom BergWie können die Kabbalisten sagen, dass die menschliche Seele ein Teil von G-tt auf dieselbe Weise... weiterlesen
  • Verschiedene Regeln für Koscheres Essen Grundprinzipien der Kaschrut-Gesetze sind z.B. das Unterscheiden zwischen den Fleisch- und... weiterlesen
  • Besten Absichten weiterlesen
Letzte Fotos
Facebook

Rabbi Shneur Trebnik auf Facebook

 
Über uns

So finden Sie uns

 
Schabbat & Feiertage
Zeiten zum Kerzenzünden
Ulm
Wöchentlicher Toraabschnitt
wöchentliches Magazin
Wenn Sie je in ein Streitgespräch verwickelt waren, bei dem es um “Wissenschaft kontra Religion” ging, sollten Sie den neuen Wochenabschnitt, Mischpatim, gründlich lesen.
Jeder weiß, dass Rom nicht an einem Tag gebaut wurde. Fast alle Bauunternehmer benutzen diese Redensart als Ausrede, um Verzögerungen zu rechtfertigen. Aber wussten Sie, dass Jerusalem und das Heilige Land ebenfalls nicht an einem Tag erbaut wurden?
Viele Juden stecken in der Zwickmühle, was die Einhaltung der Mizwot anbelangt. Im Zeitalter des Hinterfragens und Verstehens ist die Bedeutung vieler jüdischer Bräuche unklar. „Warum?“ ist eine ständige Herausforderung. „Was nützt mir dieses Gebot?“ lautet die damit verbundene Frage.
Ein besonderer Absatz aus der Tora, "Paraschat Schkalim", wird zusätzlich zu der laufenden Sidra an diesem Schabbat in der Synagoge verlesen. Dieser Absatz beinhaltet das an jeden Juden gerichtete Gebot, einen Halben Schekel für den Unterhalt des Mischkan – des Heiligtums in der Wüste – zu entrichten.
Wie können die Kabbalisten sagen, dass die menschliche Seele ein Teil von G-tt auf dieselbe Weise, wie der vom Berg abgetragene Stein ist? Bedeutet es, dass es zwischen beiden keinen Unterschied gibt, - außer dass es nur ein Teil des Ganzen ist?
weiterlesen »